Datenvisualisierung, Software Prototyping, UI/UX Design

Copia - Not every news is relevant

Copia ist eine Anwendung, die sich mit dem Informationsüberfluss in den Nachrichten befasst. Die Anwendung präsentiert mithilfe von Machine Learning einen Überblick über das Wichtigste, das an einem Tag passiert ist.

Das Projekt entstand im Kurs »Entschleunigung« unter Betreung von Prof. Erich Schöls im 4. Semester.

Copia befasst sich mit der Thematik des Informationsüberflusses und der Beschleunigung. Zusätzlich thematisiert das Projekt das Phänomen der Filterblase. Copia wirkt beiden Aspekten gezielt entgegen und schafft eine Umgebung, in der man sich bewusst Zeit nehmen kann, um sich ausführlich mit einer Nachricht zu befassen.

In einer interaktiven Webanwendung werden die relevantesten Nachrichten des Tages aufbereitet und dargestellt. Eine Nachricht setzt sich dabei aus verschiedenen Quellen wie News-Portalen, Tageszeitungen, aber auch aus Twitter oder Youtube zusammen. Dabei wird bewusst auf so viele Quellen wie möglich gesetzt. So soll ein umfassender und objektiverer Einblick in das Thema möglich werden und der Nutzer aus seiner Filterblase ausbrechen.

Das Logo dient als zentrales Interaktionselement.
Einzelne Meldungen werden chronologisch geordnet. Die Position auf der y-Achse gibt die Relevanz an.
Einzelne Meldungen werden chronologisch geordnet. Die Position auf der y-Achse gibt die Relevanz an.

Copia ist so konzipiert, dass man sich bewusst Zeit für ein Thema nimmt und tief eintauchen kann. Die Nachrichten werden anhand eines Algorithmus, der die Nachrichten des Tages nach Relevanz sortiert und die relevantesten dem Nutzer bereitstellt, aufbereitet. Dieser Prozess findet ein Mal am Tag statt. Die Nachrichten des vergangenen Tages verschwinden automatisch. So entsteht, anders als bei traditionellen News-Feeds (in denen sich Hunderte Artikel sammeln), ein digitales Vergessen. Informationen sind plötzlich nicht mehr jederzeit abrufbar und bekommen dadurch eine höhere Wertigkeit.